Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Eremitage zeigt Meisterwerke des Expressionismus aus der Albertina

Von   /  18. Oktober 2013  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

pd.- Die Ausstellung „Expressionistische Meisterwerke aus der Albertina – Sammlung Batliner“ in der Eremitage St. Petersburg repräsentiert anhand von 55 Meisterwerken den herausragenden Bestand des Expressionismus der Albertina.

Den Ausgangspunkt der Schau, die im Rahmen des Österreichisch-Russischen Freundschaftsjahres 2013/14 organisiert wurde, bilden Hauptwerke der beiden bedeutendsten Künstlergruppen des Expressionismus: „Die Brücke“ mit Werken von Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Karl Schmidt-Rottluff, Emil Nolde und Max Pechstein, sowie eine erstrangige Auswahl an Werken des „Blauen Reiter“, darunter Alexej Jawlensky, August Macke, Gabriele Münter und Heinrich Campendonk.

Die Albertina verdankt diese Werke der in eine Stiftung eingebrachten Kunstsammlung von Herbert und Rita Batliner. Diese spannt einen eindrucksvollen Bogen vom französischen Impressionismus bis in die jüngste Gegenwart der Malerei. Ein besonderer Schwerpunkt wird in der Ausstellung in der Eremitage  auf den Österreichischen Expressionismus gelegt. Rudolf Wacker, Herbert Boeckl, und vor allem Oskar Kokoschkas Städtebilder und Landschaften, die in der Kunst des 20. Jahrhunderts als einzigartig gelten, stehen hierbei im Mittelpunkt.

Durch Zeichnungen und Aquarelle von Oskar Kokoschka und Emil Nolde kann die Albertina die Gemälde der Sammlung Batliner mit hochkarätigen Papierarbeiten ergänzen. Hauptwerke von Edvard Munch, Max Beckmann, Lyonel Feininger und Pablo Picasso bereichern die umfangreiche Präsentation expressionistischer Meisterwerke.

Bild: Heinrich Campendonk, Pferde am See, um 1913 (pd)

9. Oktober bis 12. Januar 2014. Eremitage, Dvorzowaja nab. 34. Eintritt: 250-400 Rubel. Tel. 710-90-79. www.hermitagemuseum.org
www.albertina.at

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Milde Strafe für jugendlichen Streich

mehr…