Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Einkommensteuer in Russland günstiger als in der Schweiz

Von   /  21. Mai 2010  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

mm – Am 20. Mai wurde vom Präsideten Medwedew das Föderale Gesetzt „Über die rechtliche Lage von Ausländern in der Russischen Föderation“ erneuert. Für hochqualifizierte Arbeitskräfte oder solche welche ein Gehalt von 2 Mio. Rubel oder höher in Russland versteuern, gelten verbesserte Bedingungen.

So wird z.B: die Einkommenssteuer bereits vom ersten Arbeitstag von 30% auf die für normale Russische Staatsbürger gültige 13.5% gesenkt.

Vor allem sieht das Gesetz ein besonderes Verfahren zur Ausübung von Arbeitstätigkeit durch hochqualifizierte ausländische Fachkräfte vor.

  • – Über die Qualifikation der ausländischen Fachkräfte entscheidet der Arbeitgeber bzw. Auftraggeber der Arbeiten (Leistungen) selbstständig.
  • – Die Quotenvorschriften für die Ausstellung von Einladungen zur Einreise von Ausländern zum Zwecke der Ausübung der Arbeitstätigkeit sowie die Quotenregelungen für die Ausstellung von Arbeitsgenehmigungen für ausländische Mitarbeiter sind auf hochqualifizierte Fachkräfte im Sinne des Gesetzes nicht anzuwenden.
  • – Es wird keine Genehmigung für die Einstellung und Beschäftigung ausländischer hochqualifizierter Fachkräfte durch den Arbeitgeber benötigt.
  • – Das Verzeichnis der für die Ausstellung von  Arbeitsgenehmigungen für hochqualifizierte Fachkräfte sowie für die Ausstellung einer Einladung zur Einreise dieser Personen in die Russische Föderation notwendigen Unterlagen wurde wesentlich gekürzt.
  • – Ausbildungszeugnisse oder medizinischen Bescheinigungen sind nicht mehr erforderlich.
  • – Die Höchstgültigkeitsdauer einer Arbeitsgenehmigung  für hochqualifizierte Fachkräfte beträgt drei Jahre. Die Verlängerungsfrist für die Genehmigung ist unbeschränkt.
  • – Wenn die Fachkraft in mehreren Gebieten – offiziell „Subjekte“ –  auf dem Territorium  der Russischen Föderation nachgeht, kann eine allgemeine Arbeitserlaubnis ausgestellt werden.

Die Gesetzesnovelle vereinfacht das Verfahren der Berechnung und Abführung der Einkommensteuer für natürliche Personen erheblich.  Die genannten Änderungen treten zum 1. Juli 2010 in Kraft.

Quelle – Garant – Rechtsinformationssystem, Roedl & Partner

Bild: Wikimedia Commons

    Drucken       Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Ein Freund, ein guter Freund: Müllers neuer Petersburg-Führer

mehr…