Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Ein schweizerisch-russisches Familienunternehmen erfindet sich neu

Von   /  8. März 2018  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

Von Markus Müller

Der Schweizer Zimmer- und Holzfachmann Alain Brogli stammt zwar per Heimatort aus dem  Argau aber lebte im französisch sprachigem Teil der Schweiz. Als man ihn kurz nach der Perestroika aus dem Heimischen Waadtland als Experte nach Russland sandte, hatte er noch keine Ahnung das er immer wieder hierher zurückkehren würde.

Nach ein paar Jahren beim SGS (Société Générale de Surveillance) in denen er Holzfachbetriebe in ganz Russland und Sibirien besucht und beraten hat, gründete er 1993 in St. Petersburg sein erstes kleines Sägewerk, das schon damals für den Export arbeitete. In den wilden 1990er Jahren war er einer der ersten echten Mittelständler die sich mit einem eigenen Unternehmen in Russland engagierten.

Schnell wurde klar, dass hier die Spielregeln ganz andere sind und nach ein paar Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit klappte das Zusammenspiel mit den russischen Partnern nicht mehr wie gehabt. Das Sägewerk wurde dichtgemacht und die Maschinen verschwanden nach Nirgendwo.

Freude am Bauen steckt in den Genen

Nach ein paar Jahren Intermezzo in der Schweiz hat der inzwischen mit einer Russin verheiratete Schweizer den nächsten Anlauf mit einem neuen Partner gewagt. Als Spross einer Familie die seit Generationen Zimmerleute hervorgebracht hatte wollte er sein Know How im eigenen Unternehmen einsetzten. Dem Schweizer steckt die Freude am Bauen richtig in den Genen. Nachdem er für einen russischen Auftragnehmer ein Holzhaus in Spanien gebaut hatte, wollte der Kunde mit Ihm dann doch ein gemeinsame Fertigung in St. Petersburg für Fertighäuser in dieser Qualität aufzumachen.

Gesagt getan. Alain baute seine zweite Fabrik, und sie stellten erfolgreich für ein paar weitere Jahre mit seinem Know How in den Dienst des Baus von ökologischen Holzhäuser. Auch hier wurde viel exportiert, und nur ein Teil der Häuser steht tatsächlich in und um St. Petersburg.

Exklusive Holzhäuser in der Schweiz

Das Ende dieser Unternehmung wurde einmal mehr von russischer Seite eingeleitet. Doch Alain fand diesmal schnell im Schweizer Petersbürger, dem Gastronom und Unternehmer, Jean-Luc Hildebrand einen neuen Partner der sein Können erkannte. Zusammen mit Hildebrand bauten sie sehr exklusive Häuser aus Petersburger Fertigung in der Schweiz. Unter anderem das sehr schön gelegene Haus von Claude Nobs, dem Gründer und langjährigen Leiter vom Montreux Jazz Festival. (siehe Bilder). Doch auch hier endete die Zusammenarbeit eines Tages und mit dem Abgang des Baumeisters war das Ende der kleinen Fabrik in Puschkin nahe.

Nach kurzem Aufenthalt in der Schweiz zog die ganze Familie Brogli für über 4 Jahre nach Dagestan um dort einem guten Freund in seiner Fensterfabrik erst auszuhelfen und dann vor Ort die fehlende Expertise für den Fenster und Holzbau einzubringen. Die Söhne der Familie, Artem und Kevin schwärmen Heute noch von den Abenteuern und den gastfreundlichen Menschen die sie zwischen dem Strand am Kaspischen Meer und dem wilden Gebirge kennenlernen durften.

Nach einem kurzen Intermezzo in der Schweiz bat sich 2017 die Gelegenheit zusammen eine echte Familie Unternehmung zusammen mit den Söhnen aufzubauen. Nicht weit von der Skandinaviatrasse steht in einer ehemaligen Geflügelaufzucht das neue Unternehmen. Der ausgebildete Fotograf und Kammeraman Artem betreut die Fertigung.

Schweizer Qualität, die ankommt

Der klassische Bassist und Experimentalphysiker Kevin studiert jetzt Bauingenierswesen und betreut die Architektur- CAD- 3D Rendering- , und die CNC Maschinen des Unternehmens. Der stolze Vater Alain bringt den russischen Mitarbeitern das klassische Handwerk bei und sorgt dafür das beim Kunden auch echte Schweizer Qualität „ankommt“. Für jedes Haus fährt er zur Montage noch mit vor Ort.

Seine Philosophie ist einfach. „Das alte Bauhandwerk ist eine natürliche Grundlage für was Heute ein <<ökologisch korrektes Energiesparendes Haus>> wird“.

Mit modernen Ökomaterialien, aber hauptsächlich aus Holz baut er mit altem Handwerksmethoden moderne Niedrigenergiehäuser. Mit den beiden Söhnen hat er diesmal Partner die das Unternehmen in die nächste der vielen Generationen von Zimmerleuten führen können und sich in Ihren Fähigkeiten gut ergänzen. Alain schaut ganz zufrieden in die Zukunft.

https://vk.com/club117758391

Photos:

1 Galerie: Fa. Swiss Constructions

2. Galerie: M.Mueller (c) Spherold

 

 

 

 

 

    Drucken       Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Milde Strafe für jugendlichen Streich

mehr…