Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Die Teilnehmer der Sonntagsdemo auf dem Platz der Pioniere kommentieren Putin mit Humor

Von   /  19. Dezember 2011  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

mr – Auf dem Platz der Pioniere in Sankt Petersburg stellt sich beinahe das Gefühl der Routine ein. Vertreter der Gerechtes Russland*, Jabloko*, der KPRF* , Anderes Russland*, Ein-Themen Protestgruppen und nach einer getrenten Kurz-Veranstaltung strömen auch die Nationalisten hinzu, sogar ein einsamer Flaggenträger der LDPR* wurden gesichtet. Die Bereitschaftspolizei OMON* kontrollierte die Teilnehmer genau wie am Eingang zu einem Fussballspiel. Ausser deskreditierender Parolen der Rechtsaussen gegen die Politker insgesammt und speziell gegen den bereits am Moskauer Bahnhof in Sankt Petersburg kurz festgehaltenen Boris Nemzow gab es keine Agressionen.  Der Appell der Veranstalter der genehmigten Versammlung „keine Provokationen“ gegen die gelangweilte Omon zuzulassen wurde respektiert. Ein Meer von Flaggen der verschiedenen Oppositionsbewegungen versperrte fast die Sicht auf die Redner und viele zusammengekommene Netzaktivisten lockerten das übliche Oppositionsbild auf. Zwischen 2000 und 5000 Teilnehmer wurden von der Polizei bzw. den Veranstaltern gezählt.

Friedliche Veranstaltung aller Oppositionskräfte

Am Donnerstag hat Ministerpräsidenten Wladimir Putin, welcher am Donnerstag seine Fragestunde abhielt, die 50 Tausend Demonstranten welche auf dem Moskauer Balotnaja Platz als eine Horde „Banderlogs“ bezeichnet. Die Banderlogs sind die freche Orang Utan Affenbande aus dem Dschungelbuch. Er bezeichnete  auch als vom Westen bezahlt  und bemerkte weiter, dass die weissen Schleifen,  welche sich die Oppositionellen als Mahung an freie Wahlen „im Stil der Aids Kampagne“ ans Rever heften, an Kontrareziptive (Kondome) erinnerten.

So hielten nicht wenige Demonstranten aufgeblasene Kondome mit der Aufschrift „Putin, das ist keine Schleife, Bitte nicht verwechseln“  und Schilder mit neuen Parolen in die Luft. „Wir sind vollkommen unterbezahlt hier“ – oder forderten als „Banderlog“ von der hypnotisierenden  und kinderfressenden Schlange Kaa aus dem Dschungelbuch – „Kaa gib uns die Wahlen zurück“.
Auch die Spassguerillia war anwesend – mit der Forderung „Gauner und Diebe ! Gebt uns den Winter zurück“ wurde der ungewöhnlich milde Dezember kommentiert.

Gerechtes Russland will in die aktive Opposition, Nemzow polarisiert

„Sie können und soviel pfeifen und schreien wieviel sie wollen, aber wir werden die Mandate nicht abgeben!“ – antwortete  Oksana Dmitrijewa, Ex-Jabloko Abgeordnete und inzwischen für „Gerechtes Russland“ in die Duma gewählt,  auf die Skandierung der Forderung „Gib das Mandat ab!“, und schliesst „aber nichtsdestoweniger erkennen wir die vergangenen Wahlen nicht als ehrlich an und werden sie bis zum Ende bekämpfen!“

Boris Nemzow, Vertreter der in Sankt-Petersburg wieder erwachten PARNAS* begrüsst die Teilnehmer mit „Guten Tag, freies, würdige, ehrliches St. Petersbsurg!“, wurde von vielen Teilnehmern ausgebuht wie von Anderen mit Beifall bedacht.

Die Parolenettkämpfe der Nationalisten und der Anarchisten erinnerten dieweil an ein gutes Fussballmatch.  Die Nationalisten  verlangten “ die russische Partei endlich zuzulassen“ und die Anarchisten bestanden auf Ihre generelle Opposition „Egal welche Wahl – alles nur Posse“.

Die Leiterin der Petersburger Abteilung der Vereinigten bürgerlichen Front Olga Kurnossowa konnte geschickter die Aufmerksamkeit der Heterogenen Teilnehmer für sich gewinnen.  Mit der „Einer für allen, und allen für Einen“ und „Freiheit für politischen Häftlinge“ hatte sie die ungeteilte Aufmerksamkeit aller um dann Ihr Anliegen „Selbstverwaltung ist die Lösung“ vorzutragen.

Der Schriftsteller Hermann Sadullajew verwirrte das Publikum, dass Ihn vermutlich nicht als Tschetschenischer Poet erkannte, am Ende seines Vortrags mit der Ankündigung seines Eintritts in die KPRF (Kommunisten).  Er bezeichnete die Idee das die Opposition von den Amerikanern gekauft ist als abwegig, befinde er sich selbst doch auf einer Liste unerwünschter Personen der USA.

Andrej Dmitrijew von „Anderes Russland“ wollte die Demonstranten dazu animieren sie bei Gouverneur Poltawtschenko im Smolny zu erkundigen, was denn nun mit der bereits überfälligen aber versprochenen Wahlaufklärung wird. Er forderte alle dazu auf das nächste mal vor dem Smolny zu demonstrieren.

Des weiteren wurde auf zukünftige Demos aufmerksam gemacht am 31. Dezember (wie immer am 31.) und am 22. Januar.

Mit dem Lied Viktor Zois von der Gruppe KINO   „Peremen“ „Veränderung (verlangen unsere Herzen)“  löste sich dann die Veranstaltung so friedlich auf wie sie begonnen hatte.

youtube videos zum Thema

* LDPR – Liberaldemokratische Partei Russland
* KPRF – Kommunistische Partei Russlands
* Jabloko – Eine (Sozial)-Demokratische Partei
* Gerechtes Russland –  Vom Kremel als Wahlalternative zu den Kommunisten gegründete Partei die sich Ihrer Oppositionsrolle besinnt.
* PARNAS – Volkspartei „Für ein Russland ohne Willkür und Korruption“
* Anderes Russland
* OMON (Link un unsere Glossar)

 

Text: Max Reiter
Foto: Baltinfo, Walentin Iljuschin

Archiv:

10 000 Petersburger demonstrieren für freie und faire Wahlen

31 Demonstation mit massivem Polizeieinsatz aufgelöst – 50 grösstenteils friedliche Demonstranten verhaftet.

31er – Versammlung

31-er Demo – 60 Festnahmen und eine rätselhafte Pinguin-Taube

Video von der Protestaktion zum §31 der Russischen Verfassung

Alle Macht dem Volk – die russische Opposition demonstriert Geschlossenheit

Protesttag in St. Petersburg und Fotogalerie

Anklicken

    Drucken       Email
  • Veröffentlicht: 6 Jahren vor auf 19. Dezember 2011
  • Von:
  • Zuletzt geändert: Dezember 24, 2011 @ 11:40 am
  • Rubrik: Aktuell, Politik, Ticker

Über den Autor

Herausgeber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Alarmierende Zahl von Aids-Infizierten in Russland

mehr…