Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Deutsche Schule St. Petersburg festlich eröffnet

Von   /  21. September 2009  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

Von Eugen von Arb

Mit einem Festakt, zahlreichen prominenten Gästen, vielen Kindern, ihren Eltern und Lehrern wurde am vergangenen Wochenende die Deutsche Schule St. Petersburg offiziell eröffnet. Zwar hatte die Schule bereits am 1. September ihren Betrieb aufgenommen, doch fehlte noch das Fest, mit dem dieser historische Schritt besiegelt wurde (siehe Fotogalerie unten).

Mit einer guten Mischung aus Offiziellem und Improvisiertem gelang es der Leiterin des Trägervereins Marion Janoschka, die vielen Rednerinnen und Redner, Musiker, Kinder und Lehrer nacheinander auf die Bühne des Festzelts zu holen. Die Stimmung blieb festlich, und bis zum Schluss war keine Langeweile  zu spüren. Das lag sicher auch am grossen Enthusiasmus aller Beteiligten aus Politik, Diplomatie, Schule und Verein, der in jeder Darbietung zum Ausdruck kam.

Hilfe, „wenn es irgendwo zwickt“

Es gratulierten von deutscher Seite: Peter Ammon vom Auswärtigen Amt, Siemens-CEO Michael Süss, Stephan Stein von der deutschen-russischen Aussenhandelskammer sowie ZFA-Leiter Joachim Lauer. Letzterer übergab der Schulleiterin Magdalena Schmid nach seinen Grussworten eine „PASCH“-Tafel, die an der Schule angebracht wird und sie zu einer weiteren Filiale im weltweiten Netzwerk „Schulen: Partner der Zukunft“ macht. Michael Süss von der Firma Siemens, die sich mit mehreren Hunderttausend Euro am Schulprojekt beteiligt hat, sicherte eine langfristige Unterstützung zu und versprach jede mögliche Hilfe, „wenn es irgendwo zwickt“. Alle zeigten sich zugleich erfreut und überrascht, dass diese Schule innerhalb so kurzer Zeit eröffnet werden konnte und wünschten Schülern und Lehrern alles Gute.

Glückwünsche auch von russischer Seite

Den Glückwünschen schlossen sich auch die Gäste von russischer Seite an – die Bezirksverwaltungsvertreterin der Wassili-Insel Nasarowa sowie die Vorsitzende des Bildungskommitees der Stadt St. Petersburg Olga Iwanowa, die im Namen der Gouverneurin Valentina Matwijenko ein Grusswort verlas und es der Schulleiterin Magdalena Schmid überreichte. Zwischen den Ansprachen kam es immer wieder zu kurzweiligen Beiträgen – die Schulkinder sangen, die Lehrerschaft wurde vorgestellt, und das „Grad Quartett“ brachte mit seinem witzig-volkstümlichen Konzertauftritt das Publikum zum Lachen. Zum Abschluss beschenkte Marion Janoschka einige besonders engagierte Personen mit Blumen und unterstrich damit die Wichtigkeit der Freiwilligenarbeit rund um die Schule.

Der leichte Nieselregen hielt die Gäste nicht davon ab, sich im Freien ausgiebig mit Paulaner Bier, Würsten, Salaten und Brezen zu versorgen. Die Kinder liessen auf dem grossen Schulgelände die schwarz-rot-goldene Ballone der Festdekoration steigen und verfolgten begeistert die Kunststücke des Kinderzirkus „Upsala“. Wer die Schule noch nicht kannte, schloss sich einer Führung durch das Gebäude an, die von den Schülerinnen und Schülern selbst organisiert wurden.

www.deutscheschule.ru

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Deutsch-Russischer Salon: Zwei Querdenker treffen sich

mehr…