Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Deutsche Schule ist auf die Petrograder Seite umgezogen

Von   /  5. November 2019  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

Von Daria Illarionova

Ein Jahrzehnt nach ihrer Gründung ist die Deutsche Schule St. Petersburg (DSP) von ihrem ihrem ersten Domizil auf der Wassili-Insel auf die Petrograder Seite umgezogen. Das neue Gebäude ist nicht nur besser erreichbar, sondern vereint nun Schule und Kindergarten unter einem Dach. In den kommenden Jahren sollen auch das Lehrangebot in der Oberstufe ausgebaut werden, um die Bedingungen für das „International Baccalaureate“ zu erfüllen (Fotogalerie).

Eine vierstöckige Schule, die zu Stalins Zeiten gebaut wurde, mit hohen Decken, großen Klassenzimmern und breiten Treppen – und  dazu inmitten der Petrograder Seite. Jede Privatschule könnte von so einem neuen Haus träumen. Was passiert aber, wenn sich in den letzten Jahrzehnten Büros in diesem Gebäude befanden und keine Spur der Umrisse der alten Schule zu sehen sind? Wenn nur zweieinhalb Monate bleiben, um das Bürogebäude wieder in eine Schule umzuwandeln? So eine Herausforderung erwartete die Deutsche Schule St. Petersburg, als sie sich letztes Jahr für so ein schwieriges, aber gewünschtes Projekt entschieden hatte.

Platzmangel und Entwicklungspläne

Die Deutsche Schule St. Petersburg wurde 2009 eröffnet. Die Schule befand sich zehn Jahre lang in einem kleinen Gebäude auf der Wassiljewski-Insel, weit entfernt von U-Bahn-Stationen und großen sozialen Einrichtungen. Sechs Jahre nach Eröffnung der Schule zog der Kindergarten in ein separates Gebäude in unmittelbarer Nähe der Schule um. Die alten Räume konnten einfach nicht alle Kinder unterbringen, sodass der Umzug gleichzeitig erforderlich sowie erwünscht war.

Obwohl im ersten Jahr nur etwa 15 Personen an der Schule gelernt haben, waren es am Ende des ersten Jahrzehnts mehr als 90 Schüler. Das Team hat sich auch fast um das Zweifache vergrößert. Der DSP-Gemeinschaft wurde es in den alten Räumen zu eng und das Bedürfnis, ein größeres Gebäude zu finden, wurde zu einer wichtigsten AufgabeNeben dem Platzmangel gab es einen weiteren Grund, sich für den Umzug zu entscheiden – die Pläne für eine Weiterentwicklung der Schule.

International Baccalaureate als alternativer Entwicklungspfad

Die Deutsche Schule umfasst momentan die Jahrgangsstufen von 1 bis 10. Um die 12. Klasse zu beenden und das Abitur zu absolvieren, müssten die Zehntklässler St. Petersburg verlassen und nach Moskau, nach Deutschland oder sogar in die USA umziehen. Für die Schülerinnen und Schüler sowie für ihre Familien sind solche Veränderungen immer sehr schwierig.

Die Deutsche Schule hat die Genehmigung zum Aufbau einer Oberstufe lange aufgrund der unzureichenden Anzahl von Lernenden nicht erhalten. Die Zahl der Schülerinnen und Schüler ist aber nicht schnell gewachsen, da die Schule kein Abitur anbietet. Um aus diesem Teufelskreis herauszukommen, suchten der Vorstand und die Schulleitung nach einem alternativen Entwicklungspfad. Zu einer solchen Alternative wurde für die Schule das Programm des International Baccalaureate.

Deutsche Schule im Kandidatenstatus

„Die Deutsche Schule hat sich für das IB entschieden, damit die Schülerinnen und Schüler eine Hochschulzugangsberechtigung erwerben können und die Möglichkeit erhalten, an einer Hochschule oder Universität zu studieren. Das GIB bedeutet, dass in der Oberstufe gleichzeitig auf Deutsch und auf Englisch unterrichtet wird, sodass alle unsere Absolventen beide Sprachen extrem gut beherrschen werden“, sagte die Schulleiterin Silvana Stapel.

Momentan befindet sich die Deutsche Schule im Kandidatenstatus für die Einführung des Gemischtsprachigen Internationalen Baccalaureates (GIB). Viele Deutsche Auslandsschulen bieten das GIB an, es wird von der Zentralstelle des Auslandsschulwesens (einer Abteilung des Auswertigen Amts Deutschlands) gefördert und unterstützt. Derzeit gibt es in St. Petersburg nur zwei Schulen, an denen Absolventen Diplome im Rahmen des International Baccalaureate-Programms erhalten.

Schulbibliothek, Computerzimmer und naturwissenschaftliches Labor

Um das Recht auf Unterricht im Rahmen dieses Programms zu erhalten, muss die Schule eine Reihe von Bedingungen erfüllen. Neben einer Stärkung des Personals, einer Erhöhung der Qualifikationen der Lehrkräfte durch Workshops und regelmäßige Informationen sowie dem Erwerb von Unterrichtsmaterialien, soll die Schule eine moderne Schulbibliothek, ein ausgerüstetes Computer-Klassenzimmer und ein naturwissenschaftliches Labor einrichten.

Die Schule plant, mit dem Unterricht nach dem GIB-Programm im Schuljahr 2021/2022 zu beginnen. Erste Absolventen erhalten gemäß dem Plan im Sommer 2023 ihre GIB-Diplome. Im alten Gebäude wäre es unmöglich gewesen, diese Räumlichkeiten den Anforderungen entsprechend zu gestalten. Nur der Umzug in ein neues Gebäude konnte der Deutschen Schule helfen, ihrem Ziel einen Schritt näher zu kommen.

Neues Haus im Herzen des Petrograder Bezirkes

Die Notwendigkeit eines Umzugs wurde schon vor fast fünf Jahren deutlich. Während dieser ganzen Zeit suchten der Schulvorstand und die Verwaltung mit Unterstützung des deutschen Generalkonsulats in St. Petersburg nach einem geeigneten Gebäude. Zu viele Anforderungen mussten in einem Gebäude zusammengeführt werden. Gesucht wurde ein großes Haus, das sowohl für die Schule als auch für den Kindergarten geeignet sein könnte, mit einem eigenen Hof für tägliche Spaziergänge sowie mit einer guten Verkehrsanbindung. Das Gebäude der ehemaligen Schule auf der Petrograder Seite in der Petrosawodskaja Straße 12 aus dem Jahr 1937 passte in jeder Hinsicht perfekt zur Deutschen Schule.

Als alle rechtlichen Feinheiten geklärt waren, begannen die Bauarbeiten im Gebäude. Sie dauerten den ganzen Sommer lang und hörten nicht für einen Tag auf. Die letzten Vorbereitungen wurden in der Nacht vor dem ersten Schultag abgeschlossen. Bei der feierlichen Eröffnung  konnte der Vorstandsvorsitzende der Schule, Walter Denz, jedoch erklären: Wir haben uns an alle Versprechen gehalten und sind stolz darauf!

Schulgebäude in Rekordtempo renoviert

„Der Bezug des neuen Schulgebäudes hat für die DSP epochalen Charakter. Jetzt können wir für die Zukunft planen, beginnend mit dem Aufbau einer dringend benötigten Oberstufe!”, sagte Denz. Die Kinder selbst sind von ihrer neuen Schule begeistert, in der überall viel Platz ist und es eine ordentliche und große Mensa gibt, zitierte Tomas Machacek seine beiden Töchter, die die Deutsche Schule besuchen. „Meiner Meinung nach ist es eine Meisterleistung, das Gebäude in so kurzer Zeit „schulfertig“ zu renovieren! Es ist sehr sauber und die Kinder freuen sich. Nun müssen wir noch an der Dekoration arbeiten, denn es ist noch ein bisschen kalt und nicht „heimelig“ genug“, meinte er.

Die vollständige Modernisierung des Gebäudes wird im nächsten Sommer abgeschlossen sein. Um diese Pläne umzusetzen, sucht die Schule die Unterstützung von Sponsoren. Danach können Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Eltern und alle Partner ihr neues Zuhause in vollen Zügen genießen.

Deutsche Schule St. Petersburg, Petrosawodskaja 12. www.deutscheschule.ru

Bilder: Deutsche Schule St. Petersburg

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Deutsche Eishockey-Nationalmannschaft besucht Deutsche Schule Petersburg

Altkanzler Schröder besuchte Deutsche Schule St. Petersburg – mit Zeugnissen und „Geschenken“

Deutsche Schule St. Petersburg festlich eröffnet

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Fotoausstellung bei Rosfoto: „Frauen und der Krieg. Einfache Geschichten.“

mehr…