Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

DE-RUS-Begegnungszentrum: Iwan Preis gestorben

Von   /  7. Juni 2020  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Der langjährige Mitarbeiter des Deutsch-Russischen Begegnungszentrums (DRB) Iwan Preis ist im Alter von 69 Jahren gestorben. Preis gehörte seit der Gründung des Zentrums in den Neunzigerjahren zum Team und war als positive Persönlichkeit mit Humor, Kreativität und einem grossen Wissen über die Geschichte der Russlanddeutschen bekannt und beliebt.

Preis leitete während 15 Jahren das Theater in deutscher Sprache und organisierte internationale Theater-Workshops, wie das Begegnungszentrum in einem Nachruf schreibt. Die Teilnehmer der ersten Theatergruppen sind heute bereits 40 Jahre alt. Ausserdem engagierte er sich während mehr als 20 Jahren im Theater „Petersburger Deutsche“.

Ein weiteres Markenzeichen seines Engagements waren die populären „Treffen der Gleichnamigen“, bei denen sich die Nachkommen der einst grossen Gruppe der Russlanddeutschen versammelten und von Preis wichtige Fakten aus ihrer Familiengeschichte und ihrer Herkunft erfuhren. Preis entstammt selbst einer russlanddeutschen Familie, die hunderte anderer im 18. Jahrhundert auf Einladung von Katharina der Grossen ins russische Imperium zogen und eine wichtige Rolle in der russischen Geschichte spielten.

Auf der gemeinsamen Suche nach den russlanddeutschen Wurzeln

Die Treffen erfüllten eine besonders wichtige Rolle im Programm des Deutsch-Russischen Begegnungszentrums, weil sie viele russlanddeutsche Nachkommen aus Familien zusammenführten, die während des Kriegs und im Zug der Repressionen und Deportationen unter Stalin verstreut in der gesamten Sowjetunion verstreut worden waren. Ein Grossteil der Russlanddeutschen hatte seine Wurzeln verloren und wusste sehr wenig über seine Herkunft. Mit dem gesammelten Wissen konnte das Begegnungszentrum Hilfe bei der Ahnenforschung bieten und zahlreiche Schicksale aufklären.

Ausser der Geschichte seiner Familie und seines Volkes kannte Preis auch jene seiner Heimatstadt St. Petersburg ausgezeichnet und war als „wandelndes Lexikon“ bekannt. Durch sein heiteres Wesen und sein Ideenreichtum erfüllte er das Zentrum stets mit neuen Ideen und einem positiven Geist – ein Geist der fehlen wird.

Iwan Petrowitsch Preis (03.03.1951 — 06.06.2020)

Unser herzliches Beileid den Angehörigen und Freunden von Iwan Preis.

Bild: Eugen von Arb/ SPB-Herold/ Archiv

www.drb.ru

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Die wechselvolle Geschichte der Deutschen in Russland in einer Ausstellung

Strelna: fröhliches Jubiliäumsfest vor tragischem Hintergrund

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Volksbefragung zur Verfassungsreform mit krassen Schönheitsfehlern

mehr…