Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Das Schweizer Generalkonsulat in Petersburg hat ein Zuhause gefunden – die Residenz ist eingeweiht

Von   /  5. Juni 2009  /  5 Kommentare

    Drucken       Email

Nach drei Jahren besitzt das Schweizer Generalkonsulat in Petersburg endlich eine Residenz. Im Beisein von Botschafter Walter Gyger, Generalkonsul Urs Strausak und Petersburger Prominenz wurde sie feierlich eröffnet.

Von Eugen von Arb

Dass die Eidgenossenschaft sich zum Kauf einer Residenz entschlossen habe, Beweise, dass man in der Schweiz an die Zukunft Russlands und St. Petersburgs glaube, sagte der Schweizer Botschafter in Russland Walter Gyger in seiner Einweihungsrede. „Der Kauf einer Wohnung ist immer etwas Besonderes“, meinte er – worauf die meisten der Zuhörer in Gedanken hinzufügten: „Besonders in Russland“.


Drei Jahre –  fast die bisherige Amtszeit von Generalkonsul Urs Strausak – brauchte man, um die Liegenschaft an der uliza Blochina 25 auf der Petrograder Seite zu finden und auszubauen. Das ist für russische Verhältnisse nicht einmal viel – angesichts der elefantösen Bürokratie, die eine solches Unternehmen zum Alptraum machen können. Geleitet wurde das Projekt vom Schweizer Architekten Claude Aeberhard.

„Zu hohe Repräsentationsfläche“ wurde kritisiert

Auch wenn die Gesamtkosten von 3,5 Millionen Franken, beziehungsweise die „zu hohe Repräsentationsfläche“ der Schweizer Residenz, kürzlich in einem Bericht der Eidgenössischen Finanzkontrolle kritisiert worden sind, kann man dem Konsulat nur zum gelungenen Abschluss des Unternehmens gratulieren. Wäre nach einer den Standards angemessenen Liegenschaft gesucht worden, hätte man wohl leicht noch ein paar Jahrzehnte damit verbringen können.

Auch die Deutschen suchen eine andere Liegenschaft

Im Prinzip waren die Schweizer schon seit der Eröffnung des Honorarkonsulats 1998 auf der Suche nach einer Bleibe, und sie waren nicht die einzigen mit ihrem Anliegen. Auch die Deutsche Vertretung möchte eigentlich seit langem in eine andere Liegenschaft umziehen, konnte bisher aber keine befriedigende Lösung finden.

Viel Fläche für viel Gäste

Dass die Residenz ein bisschen gross geraten ist, sollte eine Motivation für ihre Bewohner sein, um so öfter Veranstaltungen in den beiden schönen Sälen im unteren Geschoss zu organisieren und die Fläche zu nutzen. Mit Worten hat der Generalkonsul bereits einen Anfang gemacht, in dem er seine Gäste ermunterte mit Ideen an ihn zu gelangen – sie seien stets willkommen.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Botschafter Gyger: “Wenn es den Ländern schlechter geht, rücken sie näher zusammen”

Seit der Gründung dabei: die Schweiz in Petersburg – klein aber ogo!

Anklicken

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

5 Kommentare

  1. Dieter Horst sagt:

    !!! Hallo !!!

    ich bin durch zufall bei google de auf dieser seite gestossen und moechte mich kurz vorstellen !!!
    ich bin deutscher staatsbuerger und lebe seid 3 jahren in der russischen foerderation in ( Ekaterinburg ) ich bin sehr gluecklich mit einer russischen Staatsbuergerin verheiratet !! ich finde es ausserordentlich sehr sehr gut das diese wunderbare stadt St. Petersburg ein schweizer generalkonsulat bekommen hat !!!!!

    nun zu meinem eigentlichen anliegen,welches wir haben. meine frau und ich wollen in die schweiz ausreisen,wir sind beide ueber fuenfzig jahre alt dazu brauchen wir brauchbare informationen ! daher bitte ich in einer sehr sehr hoeflichen form ob ich in dieser seite geholfen werden kann und wenn ja waere ich bzw. wir waeren fuer jede brauchbare information sehr sehr dankbar !!! im anhang werde ich meine E-mail anschrift angeben und vieleicht koennte der eine oder andere sich mit mir in verbindung setzen , da ich sehr sehr schlecht die russische sprache behersche waere es fuer mich sehr sinnvoll mit deutsch sprachigen russischen staatsbuergern kontakt aufnehemen zu wollen. in diesem sinne. [email protected]

    Mit ganz freundlichen Gruessen
    Familie Dieter Horst

  2. Liitvinova, Ljudmila sagt:

    Bitte schicken Sie mir weitere Photos vom neuen Konsulat an der Blochina.
    Wir wohnen an der Zverinskaya ulitsa um die Ecke und haben nichts von der Einweihung gehört.

    Mit freundlichen Grüssen

    Ljudmila Litvinova

  3. mm sagt:

    Hallo Herr Aeberhard,

    ich habe für Sie weitere Fotos auf Ihr Email gesendet und leider – Ihr Mailserver hat alles abgeblockt – bitte senden Sie uns doch einfach eine email adresse die funktioniert und nicht pauschal aller ru Mails sperrt :)
    Danke!

  4. Guten Tag,

    Habe den Artikel über die Eröffnung des Konsulates mit interesse gelesen und gut gefunden. Gibt es noch andere Fotografien des Abends?

    Wünsche eine weitere interessante Zeit in dieser tollen Stadt

    Freundliche Grüsse

    claude aeberhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

MAKSA – expressive Kunstbrückenbauerin zwischen Hamburg und Petersburg

mehr…