Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Christie’s-Ausstellung am Rande des St. Petersburger Wirtschaftsforums

Von   /  4. Juni 2008  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email



rian.ru Das Russische Museum und das Auktionshaus Christie’s eröffnen heute eine Gemäldeausstellung mit dem Titel „Von Watteau bis Monet“, die am Rande des Internationalen Wirtschaftsforums im Marmorpalast in St. Petersburg zu sehen sein wird.

Die Ausstellung umfasst drei Jahrhunderte und zeigt Gemälde von Jan Brueghel, Paul Cezanne, Claude Monet, Henri Toulouse-Lautrec, Pierre-Auguste Renoir, Rene Magritte u. a. Laut Ria Novosti handelt es sich dabei um Gemälde, die bei Christie’s-Auktionen im Sommer in London versteigert werden im Wert von umgerechnet 40 Millionen Dollar.

Es wird erwartet, dass Watteaus „Überraschung“, die jetzt im Marmor-Palast zu sehen ist, bei der Christie’s-Auktion „Alte Meister und englische Malerei“ am 8. Juli für sechs bis zehn Millionen Dollar den Besitzer wechseln wird – ein Rekordpreis für ein Werk dieses Meisters. Die Sonderausstellung dauert bis am 8. Juni zu Ende. Es ist die erste Christie’s-Ausstellung in Sankt Petersburg.

www.rian.ru

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Festival des deutschen Films 2018 im Kino „Rodina“

mehr…