Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Bundestagswahl 2013

Von   /  9. August 2013  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

mm./dw.- Deutsche können auch vom Ausland an Wahlen in Deutschland teilnehmen. Das gilt natürlich auch für die Bundestagswahl. Zu unterscheiden ist dabei nur, ob der Wähler in Deutschland gemeldet ist oder nicht. Haben Sie noch einen Wohnsitz in Deutschland und sind also bei einer Gemeinde gemeldet, werden ihnen die Wahlscheinunterlagen automatisch an ihre deutsche Adresse zugesendet. Füllen Sie diese so aus, dass ihnen die Briefwahlunterlagen an ihre Adresse im Ausland geschickt werden. Von dort aus können sie dann per so genannter Briefwahl abstimmen.

Haben Sie keinen Wohnsitz mehr in Deutschland, sind also nicht mehr bei einer Gemeinde im Bundesgebiet gemeldet, können Sie dennoch an der Wahl teilnehmen. Dazu schreiben Sie an das Wahlamt der Gemeinde, in der Sie zuletzt gemeldet waren, und beantragen die Aufnahme in das dortige Wählerverzeichnis. Dazu reicht ein formloses Schreiben. Von dort werden Ihnen dann die Wahlunterlagen zugeschickt, Sie können dann per Briefwahl an der Wahl teilnehmen. 
Wahlzettel für die Bundestagswahl 2009Der Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis muss bis spätestens zum 21. Tag vor der Wahl (1. September 2013) bei der zuständigen Gemeinde in Deutschland eingehen. Die Frist kann nicht verlängert werden.

Viele Bürgerinnen und Bürger wissen nicht mehr wann sie zuletzt in Deutschland gemeldet waren. Diese Information ist jedoch wichtig für den Antrag. Je nach Gemeinde (siehe unten auch den Link) reicht jedoch ein Anruf beim Meldeamt oder dem örtlichen Wahlamt um diese wichtige Auskunft zu erhalten.

 

Kurierservice via Konsulat ist in Notfällen auch möglich

Wer möchte, kann seine Briefwahlunterlagen auch mit dem Kurierdienst der Botschaften und Konsulate absenden. In Russland sind dies die Botschaft in Moskau und die Generalkonsulate in  Jekaterinburg, Nowosibirsk, Kaliningrad und natürlich auch St. Petersburg . Falls sie Fragen haben ob Sie Wahlberechtigt sind, lesen Sie die unten verlinkten Informationen vom Bundeswahlleiter.

Ein Antragsformular zur Eintragung ins Wahlverzeichnis und ggf. Auskünfte erhalten sie auch in Ihrem zuständigen Konsulat. Wer einen Drucker hat kann das Formular (Download siehe Link unten) auch von der Seite des Bundeswahlleiters herunterladen.

Für die Einsendung via Post sollten sie die  unterschiedlichen Postlaufzeiten beachten. Nicht in allen Teilen der Welt wird die Post schnell und ohne Verzögerung befördert und ausgeliefert, dies sollte auf jeden Fall einkalkuliert werden. Eine Übermittlung per E-Mail ist nicht zulässig.

Allgemeine Information vom für Auslandsdeutsch Bundeswahlleiter

Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis und Wahlscheinantrag (PDF-Formular, 190 KB)

Online-Suchhilfe im Gemeindeverzeichnis

Bilder: Deutsche Welle

    Drucken       Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Synthese der Farben und Klänge im Deutsch-Russischen Dialog

mehr…