Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Bringen neue Low-Coster den Flughafen Pulkowo in den siebten Himmel?

Von   /  28. Januar 2020  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- An einer Pressekonferenz informierte die Leitung des Petersburger Flughafens Pulkowo über dessen Entwicklung und Zukunftsaussichten. Die Lockerung der Zulassungsbedinungen für Airlines soll für einen neuen Boom von Billigfluggesellschaften sorgen – und auch die Grossen könnten vermehrt wieder Heimweh nach Petersburg bekommen.

Schon die Einführung der neuen E-Visa für Touristen nach St. Petersburg sorgte im Oktober für einen Anschub, nun erhielt der Flughafen Ende Jahr noch die so genannte «siebte Freiheit» – eine Erweiterung der Zulassungsbedingungen für Airlines betreffend der Flugdestinationen. Waren bisher für ausländische Fluggesellschaften nur Flüge an Orte ihrer Registration möglich, so stehen ihnen jetzt mehr als 30 Länder offen. In neun von ihnen können alle Orte ausser der Hauptstadt angeflogen werden.

Diese Lockerung hatte bereits konkrete Folgen – der ungarische Low-Coster «Wizz Air», der seit 2019 schon London und Budapest aus St. Petersburg anfliegt, wird ab Juni 2020 auch die Strecken nach Sofia, Bukarest, Bratislava und Vilnius anbieten. 70 Prozent der Passagiere dieser Airline sind Russinnen und Russen, welche die günstigen Flüge für den Transit benutzen – zum Beispiel Bratislava, von wo aus Wien sehr leicht erreichbar ist.

Starker Anstieg der Passagierzahlen erwartet

«Wizz Air» hat insgesamt Anträge für 20 neue Flugziele gestellt und wartet auf weitere Erweiterungsmöglichkeiten. Die Fluggesellschaft plant, ihre Passagierzahl von und nach Petersburg von 2019 (120.000) auf 2020 (geplant 438.000) fast zu vervierfachen. Der Flughafen rechnet dank der Erweiterung mit einer Zunahme von 9 Prozent und insgesamt 21,3 Millionen Personen pro Jahr.

Ebenfalls interessiert zeigten sich easyJet, airBaltic, FlyOne Ryanair und Volotea, neue Flüge der beiden letzteren könnten sich bereits im kommenden Sommerfahrplan zeigen. Der Leiter des Flughafens Pulkovo Leonid Sergejew äusserte die Hoffnung, dass diese Dynamik auch die grossen Airlines wieder zurückbringen könnte.

Rückkehr der Grossen?

Nach der Ukraine-Krise hatte die Zahl von Touristen aus Westeuropa stark abgenommen und zahlreiche Fluggesellschaften ihre Flüge gestrichen oder in die russische Hauptstadt verlegt. Trotz des neuen Terminals schien der Flughafen Pulkowo zwischen den beiden grossen Hubs Moskau und Helsinki zur Bedeutungslosigkeit zu schrumpfen. Der Flughafen Pulkovo, der einst sogar seine eigene kleine Airline führte, könnte damit an neuer Grösse gewinnen.

Bild: Eugen von Arb/ SPB-Herold

www.fontanka.ru

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Wizz Air bietet 4 neue Destinationen aus St. Petersburg an

Starker Rückgang des Auslandverkehrs beim Flughafen Pulkovo

Flughafen Petersburg: Flug-Drehscheibe zwischen Moskau und Helsinki

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Coronavirus in St. Petersburg: Ansteckungszahlen gehen nicht zurück

mehr…