Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Galerie Borey im Januar – Igor Panin und Kunstauktion zugunsten autistischer Kinder

Von   /  8. Januar 2013  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Die Galerie „Borey“ stellt in einer Ausstellung den Künstler, Kurator und „Parasiten-Veteran“ Igor Panin vor (8.-19. Januar, siehe Fotogalerie). Im Rahmen einer Auktion, deren Erlös geistig behinderten Kindern zukommt, werden Fotografiken zum Kauf angeboten (15.-26. Januar).


Igor Panin ist in der zeitgenössischen Petersburger Kunstszene als Universal-Genie bekannt. Oft tritt er hinter den Kulissen als Kurator und Organisator in Aktion, unter anderem ist er auch in der Galerie „Borey“ tätig. Daneben führt er ein Künstlerleben. Er gehört zu den Veteranen der berühmt-berüchtigten „Parasiten“-Bewegung, die bereits für zahlreiche Skandale gesorgt hat.

Panin stammt aus Orel, studierte Maschinen- und Brückenbau bevor er die Leningrader Muchina-Akademie absolvierte. In seiner Ausstellung mit dem Titel „Alles aufgegessen“ im kleinen Saal zeigt er Objekte und Installationen.

Ein Hilfsfonds für Autisten

Die Kunstauktion „Fotografika“ kam zustamde, nachdem ihre Organisatoren den Dokumentarfilm „Anton in der Nähe“ von Lubov Arkus gesehen hatten, in dem das Schicksal eines zehnjährigen autistischen Jungen geschildert wird. Sie gründeten einen Fonds und begannen sich für für Menschen mit der Diagnose Autismus zu engagieren, die in Russland noch kaum anerkannt wird.

An der Auktion werden grafische Arbeiten von Alexander Daschewski, Valeri Grikowski, Juri Stapakow, Simon Motoljanz, Piotr Schwezow, Piotr Beli und Alexander Schischkin verkauft. Ausserdem werden Schwarzweissabzüge der FotografInnen Viktor Schurow, Boris Smelow, Andrei Tscheschin, Alexander Kitajew, Alexander Ljaschko, Nadeschda Kusnezowa, Konstantin Wodjanizki, Dmitri Gorjatschew, Alexei Selenski, Igor Lebedew, Dmitri Alexejew, Ludmila Tabolina angeboten.

Bild: PD

Galerie Borey, Liteiny Prospekt 58, Tel. 275-38-37, Dienstag bis Samstag von 12.00 bis 20.00 geöffnet, Eintritt frei

www.borey.ru

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Milde Strafe für jugendlichen Streich

mehr…