Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Aus der Tiefe des Gedächtnisses – eine Ausstellung zum Gedenken an Enver Bakajew

Von   /  14. Februar 2012  /  1 Kommentar

    Drucken       Email

Von Eugen von Arb

Die Ausstellung „Aus der Tiefe des Gedächtnisses“ ist die erste Retrospektive des Künstlers und Kurators Enver Bakajaw nach dessen Tod im vergangenen Jahr. Er war einer der aktivsten Vertreter der jungen Petersburger Kunst der Perestrojka Periode und Mitarbeiter des Städtischen Skulpturenmuseums.


Bakajew (1958-2011) wurde von seinen Eltern gefördert und kam schon als Kind mit der Welt der Kunst und der Gestaltung in Berührung. Dank seines gesunden Selbstvertrauens trat er früh in der Öffentlichkeit auf und trat bereits als 13jähriger im Film „Respublika SCHKID“ im Lenfilm-Studio auf.

Er besucht Kurse an der Repin-Akademie und schliesst das Staatliche Leningrader Kulturinstitut an der Abteilung für Kino- und Fotokunst als Designer ab. Neben seiner Arbeit als Künstler (Malerei, Objekte und Fotografie) engagierte er sich als Organisator und Kurator bei vielen zeitgenössischen Kunstprojekten in Petersburg und wurde durch seine Beteiligung an mutigen Aktionen der Untergrundszene bekannt.

Bakajew besass einen grossen Bekanntenkreis und verstand es, seine Kolleginnen und Kollegen gekonnt in eigene Austellungen miteinzubeziehen. Auch während seiner Zeit beim Petersburger Skulpturenmuseum benutzte er die Ausstellungen immer wieder auch als Bühne für das eigene Schaffen.

Dem Ausstellungssaal des Skulpturenmuseums verschaffte er durch seine dynamisch und bisweilen auch kompromisslose Art innert kurzer Zeit ein Image als progressiver Kunstplattform. Die von ihm initiierte Kunstbiennale „Neue Ideen für die Stadt“, an der die erste Graffitti-Ausstellung der Stadt gezeigt wurde, brachte viele junge Künstlerinnen und Künstler und ein neues Publikum ins Museum.

In der Retrospektive ist eine Grosszahl von Envers Werken aus seinem privaten Nachlass sowie aus dem Bestand der Petersburger Künstlervereinigung zu sehen, der er während vielen Jahren angehörte.

Ausstellungssaal des städtischen Skulpturenmuseums, Newski Prospekt 179/2. Eintritt 50-100 Rubel. Тel. 314-12-14. www.gmgs.ru

Veranstaltungen:
15. Februar 16.00 Uhr Eröffnung
26. Februar 16.00 Uhr Diskussionsrunde
15. März 16.00 Uhr Finissage

Bild: Enver Bakajew mit der monegassischen Bildhauerin Emma de Sigaldi 2007. (Eugen von Arb/ SPB-Herold)

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Schweizer Ideen für Petersburg in einer Ausstellung

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

1 Kommentar

  1. Gerne wäre ich zu Ehren an Enver an dieser Ausstellung anwesend.
    Er wird uns bei all den Kunstaktionen Russland – Schweiz im Dialog begleiten.
    Herzliche Grüsse nach St. Petersburg aus den Schweizer Alpen

    http://kunstprogress.blogspot.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Milde Strafe für jugendlichen Streich

mehr…