Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Arno Fischer – schwarzweisser Foto-Poet aus Berlin

Von   /  23. Oktober 2012  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

pd.- Im Rahmen des Deutschlandjahrs in Russland 2012/13 stellt das Goethe-Institut zusammen mit dem Staatlichen Fotozentrum ROSFO- TO die Ausstellung des Instituts für Auslandbeziehungen ifa “Arno Fischer. Fotografie” vor.


Die Retrospektive des legendären Berliner Bildchronisten und Mo- defotografen umfasst rund 140 Aufnahmen. Arno Fischer ist eine bedeutende Figur in der Geschichte der deutschen Fotografie. In den Fünfzigerjahren hielt er beeindruckende Szenen in den vier Sektoren der geteilten deutschen Hauptstadt fest.

In den Siebzigerjahren beschäftigte er sich mit Modefotografie und fotografierte zusammen mit seiner Frau Sibylle Bergemann Modelle für “Sibylle”, die populärste Modezeitschrift der DDR. Die spontanen Aufnahmen ausserhalb des Studios vor der Kulisse der Stadt oder vor Industrieanlagen bedeuteten eine kleine Revolution in der damaligen Modefotografie.

Marlene Dietrich gefielen ihre Porträts so gut, dass Sie Arno Fischer in einem Brief persönlich um die Negative bat. Nach dem Fall der Mauer 1989 unternahm er zahlreiche Reisen nach Indien, Afrika und in die USA. Daneben prägte er als hervorragender Pädagoge eine ganze Generation von Fotografinnen und Fotografen. Fischer lebte im brandenburgischen Gransee, wo auch die Polaroid-Serie mit Sujets aus seinem Garten entstand, die ebenfalls in der Ausstellung zu sehen ist. Im Rahmen der Ausstellung führen Schüler von Arno Fischer einen Workshop durch, für den man sich beim Fotozentrum anmelden kann.

Bild: Arno Fischer/ PD

25. Oktober – 24. November. Eröffnung am 24. Oktober 18.00. ROSFOTO (Staatliches Zentrum für Photographie), ul. Bolschaja Morskaja 35. Eintritt: Eröffnung kostentenlos, danach 100 Rubel. Tel. 314- 12-14. www.rosfoto.org

Das ausführliche Programm des Deutschlandjahres in Russland finden Sie unter: www.germanyinrussia.ru

Diese Information stammt aus dem Kulturkalender “Nemezkaja Afischa”, der vom Deutschen Generalkonsulat in St. Petersburg herausgegeben wird und den Sie hier beziehen können. >>>

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Das Taurische Orchester zwischen Klassik und Rock, zwischen Vergangenheit und Gegenwart

mehr…