Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Angesehene Petersburger Reiseagentur „Solvex Tournee“ bankrott

Von   /  10. September 2014  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

TOPTICKER.- Das grosse Sterben in der russischen Reisebranche ist noch nicht zu Ende. Am 8. September erklärte sich der renommierte Petersburger Reiseunternehmer „Solvex Tournee“ offizielle für zahlungsunfähig – tausende von Touristen sitzen im Ausland fest oder werden von den Hotels vor die Tür gesetzt.

Das Bild ist bereits bestens bekannt – eine wartende Menge vor einem Reisebüro, die ihre Versicherungsansprüche geltend machen wollen. Es begann mitte Juli mit dem Krach des bekannten Petersburger Reisebüro „Newa“, dem dutzende grössere oder Agenturen in ganz Russland folgten.

Nun ist „Solvex Tournee“ an der Reihe, vor dem Hauptsitz am Newski Prospekt 72 versammelten sich in den letzten Tage hunderte von Kunden, um das Geld für bereits gebuchte Ferienreisen zurückzufordern. Schlangestehen sind die meisten Russen gewöhnt – vor allem: Sie befinden sich noch zuhause. Ganz anders sieht es für jene aus, die von ihren Hotels in Tunesien, der Türkei, in Griechenland und Bulgarien vor die Tür gesetzt wurden und nicht einmal ein Rückflugticket besitzen.

Bis zu 9000 Personen müssen heimgebracht werden

Die Rede geht von 5000 bis 9000 Personen, die im Ausland festsitzen. Immerhin würden die Leute bis jetzt noch nicht massenhaft aus den Hotels gewiesen, sagte Wjatscheslaw Basow, Chef der Hilfsgesellschaft „Tourpomosch“, die vom russischen Tourismusverband finanziert wird und zurzeit die Rückführung organisiert. Offiziell wird den Geschädigten eine Rückzahlung von 70 bis 80 Prozent der Buchungspreise versprochen, doch inwiefern sie diese Zahlen als richtig erweisen, steht noch aus. In anderen Fällen sanken die Kompensationen wegen Unterversicherung bis auf 20 Prozent zusammen.

Als Hauptgründe für den Bankrott nannte „Solvex Tournee“ das sinkende Vertrauen der Kunden in die Reisebranche und die angespannte aussenpolitische Lage und der damit verbundene starke Rückgang beim Verkauf von Reisen. Einen Teil der Schuld weist „Solvex Tournee“ ihren Partnern im Ausland zu, die bei der Lösung der Buchungskrise zu wenig Entgegenkommen gezeigt hätten. Mittlerweile hat sich die staatliche russische Ermittlungsbehörde (SKR) eingeschaltet und ermittelt wegen möglicher Unterschlagung von Kundengeldern bei „Solvex Tournee“, bzw. wegen missbräuchlichem Bankrott.

Bild: Eugen von Arb/ SPB-Herold

www.fontanka.ru

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker >>>

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Krach im russischen Tourismusgewerbe

Traditionsreiches Petersburger Reiseunternehmen “Newa” bankrott

[the_ad_placement id=\“single\“]

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Milde Strafe für jugendlichen Streich

mehr…