Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Alter Flughafenterminal „Pulkowo-1“ ganz neu

Von   /  11. Februar 2015  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

TOPTICKER.- Der erneuerte Flughafenterminal „Pulkowo-1“ hat zwar keinen separaten Ein- und Ausgang mehr, aber ansonsten wie früher. Von seinen Gates soll ein wachsendes Angebot an Inlandflügen abgefertigt werden. Nach nur elf Monaten Bauzeit wurde die Erneuerung des sowjetischen Flughafengebäudes aus den Siebzigerjahren abgeschlossen. Der erste Flug ab diesem Terminal ging bereits am 4. Februar in Richtung Moskau ab. Der Flughafen hat nun wie vorgesehen wieder zwei Terminals – der alte überholte für Inlandflüge und der neue kürzlich fertiggestellte für den internationalen Verkehr.

Am Äusseren des alten Terminals hat sich praktisch nichts verändert – die typischen „Gläser“ auf dem Dach sind noch da, und auch an der inneren räumlichen Organisation, Treppen, Gänge, Hallen, usw. wurde kaum etwas geändert. Die Veränderungen sind grösstenteils „unsichtbar“ – so wurde die Trägerkonstruktion verstärkt und die gesamte Stromversorgung, das Lüftungs- und Feuerwarnsystem, sowie die Videoüberwachung auf den neuesten Stand gebracht. Ausserdem verfügt „Pulkowo-1“ nun über mehr Abflugerminals – 16 statt 9 wie früher und zusätzliche sechs Fingerdocks. Dementsprechend wurde für das kommende Jahr eine Vergrösserung des Angebots mit neuen Flügen nach Lipetsk, Kirow, Woronesch, Kurgan, Kursk, Rostow am Don, Simferopol, Sotschi, Kaliningrad und Archangelsk versprochen.

Mehr Platz für Geschäfte und Restaurants

Ausserdem bietet das Flughafengebäude nun mehr Platz für Geschäfte und Restaurants. Gab es früher drei Restaurants auf 400 Quadratmetern, so sind es jetzt sechs auf 1400 Quadratmetern. Früher mussten sich sieben Geschäfte mit insgesamt 100 Quadratmetern platzieren, heute sind es neun auf 1100 Quadratmetern. Obschon die grossen Hallen es zugelassen hätten, wurde der Umbau sehr bescheiden und ohne jegliche Designer-Kapriolen gelöst – im Gegensatz zum neuen Terminal. Das mag einerseits am mangelnden Geld liegen, andererseits auch daran, dass der frühere Flughafenterminal aus den Siebzigerjahren insgesamt keine schlechte architektonische Lösung war.

Offiziell ist Pulkowo in der Lage 18 Millionen Passagiere jährlich abzufertigen – 2014 waren es 14,3 Millionen, Tendenz steigend. Erstmals seit Jahren sanken die Passagierzahlen zum Januar 2015 ab wegen der Krise und der Abnahme von Flugverbindungen um 19 Prozent. Hätte sich die Zunahme der Passagiere jedoch wie in den Vorjahren fortgesetzt (2014: 11 Prozent), so wäre selbst der neue Flughafen bald an seine Kapazitätsgrenze gestossen. Im internationalen Vergleich sollte eine Stadt von der Grösse St. Petersburgs eine Kapazität von 30 Millionen Passagieren besitzen. Wie das Stadtjournal „Gorod“ schreibt, benötigt die Stadt bald einen neuen Flughafen. Doch bei der Betreibergesellschaft VVSS ist man nicht daran interessiert ist, Konkurrenz zu erhalten. Das bezeugt eine Vereinbarung mit der Stadtregierung, nach der der Bau eines neuen Flughafens in Petersburg und im Leningrad bis 2039 verboten ist.

Bild: Eugen von Arb/ SPB-Herold

www.online812.ru

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker >>>

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Flughafen Petersburg: Flug-Drehscheibe zwischen Moskau und Helsinki

Petersburger Flughafen Pulkowo zieht in den neuen Terminal um

[the_ad_placement id=\“single\“]

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

17 Personen bei Demo gegen Erhöhung des Rentenalters in Petersburg festgenommen

mehr…