Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Allerseelen und Benois-Gedächtnisfeier in der römisch-katholischen Kirche Mariä Heimsuchung

Von   /  1. November 2013  /  1 Kommentar

    Drucken       Email

pd.- Am 2. November wird in einem Gottesdienst allen Verstorbenen gedacht. Die Messe wird von Bischof Pawel Pezzi gehalten, im Anschluss daran findet ein Kreuzgang zum Gedenken an die Verstorbenen in der Krypta statt. Am selben Tag sind alle Interessierten eingeladen, an der Gedächtnisfeier anlässlich des 200. Geburtstags des bekannten Architekten Nikolai Benois teilzunehmen, der in der Kirche begraben ist.

Nikolai Leontjewitsch Benois (1813-1898) war ein russischer Architekt. Beide Eltern waren französischer Abstammung. Benois besuchte die Petrischule und von 1828 bis 1830 die Kaiserliche Akademie der Künste Sankt Petersburg. Im Jahre 1844 wurde er zum Hofarchitekten durch Zar Nikolaus I. ernannt. Benois beaufsichtigte in den Jahren 1847–1852 die Errichtung der Kaiserlichen Stallungen in Schloss Peterhof.

Benois ist Architekt der in den Jahren 1856–1859 in Sankt Petersburg errichteten römisch-katholischen Kirche Mariä Heimsuchung im neo-romanischen Stil. Diese und der dazugehörige Friedhof wurden zu Sowjetzeiten geschändet, umgenutzt und überbaut. Der Turm der Kirche wurde 1978 abgerissen. Seit dem Jahre 2005 werden in der heruntergekommenen Kirche wieder Gottesdienste abgehalten. Er ist bekannt für seine Vorliebe der Neugotik in Architektur und Design. Berühmt sind seine Bahnhofsgebäude in Strelna, Zarskoje Selo und Neu-Peterhof.
Bahnstation Neu-Peterhof

Er heiratete Camilla Cavos, die Tochter des italienischen Architekten Alberto Cavos, der in St. Petersburg das Mariinski-Theater erbaute. Das Paar hatte drei Söhne: Alexander Benois, ein bekannter Bühnenarchitekt; Albert Benois, der Maler wurde und Leonti Benois, der unter anderem Architekt der Russischen Kapelle auf der Mathildenhöhe in Darmstadt war.

2. November 12.00. Römisch-katholische Kirche Mariä Heimsuchung. Mineralnaja ul. 21. Tel. 310-04-66. www.visitmaria.ru

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Hoffnung auf Ruhe auf dem Friedhof der katholischen Gemeinde

Petersbürger: Stark gefragt. Pfarrer sein in Petersburg

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

1 Kommentar

  1. mm sagt:

    Eine sehr interessante und talentierte Familie.

    Eine Tochter Nadeschda Leontjewna Benois heiratet den deutschen Diplomaten russischer Abstammung Jona von Ustinow, den Vater von Peter Ustinow. Eine Andere Tochter, Nina Leontevna Benois heiratete in die Familie der Mosaikkünstler Frolow ein – Ihr Mann verantwortete u.A. die Mosaiken in der „Christ Erlöser im Blute Kirche“ am Kanal Gribojedow, aber auch die Mosaiken der russ. Kirchen in Darmstadt und Wiesbaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Paul Ammann in Russland: „Ich finde es gut, dass sie an ihr eigenes Land glauben“

mehr…