Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

AIDS: Ein Prozent der russischen Bevölkerung HIV-positiv

Von   /  25. November 2009  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

TOPTICKER.- Mehr als ein Prozent der Einwohner Russlands sind HIV-infiziert. Die Zahl der AIDS-Kranken steigt ständig. Das geht aus einem Bericht des HIV/AIDS-Programms der Vereinten Nationen und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hervor, der am Dienstag in Genf veröffentlicht wurde.

Während die UNO-Experten weltweit einen 17-prozentigen Rückgang der jährlich neu gemeldeten HIV-Fälle gegenüber 2001verzeichnen, wachsen diese Zahlen in Osteuropa und Zentralasien weiter. Laut dem Bericht wird die Infektion in Russland hauptsächlich über Drogenabhängige verbreitet: Rund 37 Prozent der 1,8 Millionen Drogenabhängigen sind HIV-infiziert.

37,4 Prozent obdachlose Jugendliche infiziert

„Bei einer Untersuchung von obdachlosen Jugendlichen im Alter von 15 bis 19 Jahren in St. Petersburg wurde festgestellt, dass 37,4 Prozent von ihnen HIV-infiziert sind. Die positiven Proben werden eindeutig auf die mehrfache Anwendung von Injektionsspritzen zurückgeführt“, stellen die Experten fest.

„Geschlechtskontakte mit den Drogenabhängigen, die Rauschgift per Injektion konsumieren, erhöht die Gefahr einer HIV-Infizierung auf das 3,6fache.“ Aus der Studie geht ebenfalls hervor, dass 30 Prozent der Prostituierten in Russland zur Kategorie der Drogensüchtigen gehören. Außerdem sind mehr als sechs Prozent der Homosexuellen HIV-infiziert.

Besonders drastische Epidemien in Russland und der Ukraine

„Die Übertragung der Erkrankung von Mutter zu Kind während der Schwangerschaft spielt eine relativ geringe Rolle bei der Epidemieverbreitung in Osteuropa und Asien, aber angesichts der steigenden Fälle der Übertragung auf dem Geschlechtswege kann das Risiko der Virusübertragung auf die Neugeborenen steigen“, so die UNO-Studie. Eine 2008 in Sankt Petersburg vorgenommene Untersuchung ergab einen 6,5-prozentigen Anteil positiver HIV-Proben bei hochschwangeren Frauen.

„Die Russische Föderation und die Ukraine machen besonders drastische nationale Epidemien durch“, stellen die Verfasser fest. Die Situation in der Ukraine sei dabei noch schlimmer als in Russland: 1,6 Prozent der ukrainischen Bürger sind HIV-infiziert, was die absolute Spitze in ganz Europa darstellt. In der Großregion Osteuropa/Zentralasien hat nur noch Estland die Ein-Prozent-Stufe der HIV-Infizierten überschritten. (rian)

Bild: Mädchen in einem Heim für aidskranke Kinder in Ust-Ischora bei St. Petersburg. (Eugen von Arb/SPB-Herold)

www.rian.ru

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker >>>

Weitere Artikel zu diesem Thema:

In Petersburg sollen kostenlose Präservative verteilt werden

Aids: Petersburg liegt bei HIV-Infektionen mit Moskau an der Spitze

    Drucken       Email
  • Veröffentlicht: 9 Jahren vor auf 25. November 2009
  • Von:
  • Zuletzt geändert: November 25, 2009 @ 3:30 pm
  • Rubrik: Aktuell, Ticker

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Milde Strafe für jugendlichen Streich

mehr…