Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Aeroflot kauft 22 neue Airbus-Jets A320

Von   /  10. November 2014  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

rian./ Wiki.- Aeroflot will neue Flugzeuge vom europäischen Konzern Airbus kaufen. Der Aufsichtsrat von Russlands größter Fluggesellschaft hat dem Erwerb von 22 Maschinen der Typen A320 und А321 zugestimmt. Laut der in Moskau getroffenen Entscheidung kauft Aeroflot von der Firma International Aviation Investments Trading Ltd sechs Airbus А320 und fünf Airbus А321.

Weitere acht А320 und drei А321 soll Global Aircraft Trading PTE liefern.  Zuvor hatte Aeroflot den neuen Billigflieger Pobeda gegründet. Pobeda soll für die Billigfluglinie Dobrolet einspringen, die mit EU-Sanktionen belegt worden ist. Als Airbus-A320-Familie werden die vier Standardrumpfflugzeug-Baureihen des Flugzeugherstellers Airbus bezeichnet. Die A320 ist dabei als erste Variante das Basismodell der als Tiefdecker ausgeführten A320-Familie, zu der auch die beiden kürzeren Modelle A318 und A319 sowie eine gestreckte Version namens A321 gehören. Die Namen der einzelnen Modelle orientieren sich an der jeweiligen Länge des Rumpfes.

Die einzelnen Mitglieder sind Mittelstreckenflugzeuge für die kommerzielle Passagierluftfahrt. Die erste A320 wurde 1988 ausgeliefert. Sie war das erste zivile Flugzeug mit rein digitaler Fly-by-Wire-Steuerung.  Bis Oktober 2014 waren insgesamt 10991 Flugzeuge der A320-Familie bestellt worden, wobei 6243 Maschinen bereits ausgeliefert waren, von denen wiederum 6014 noch im Dienst sind. Die A320-Familie gehört damit, neben der ähnlich erfolgreichen Hauptkonkurrenz der Boeing-737-Familie, zu den am meisten verkauften Mittelstreckenflugzeugen.

Bild: Eluveitie/Wikimedia Commons

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Aeroflot zeigt den ersten eigenen Suchoi Superjet 100 auf dem Wirtschaftsforum

[the_ad_placement id=\“single\“]

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Deutsch-Russischer Salon: Deutschland und Russland: Zwischen Realität und Mythos

mehr…