Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Ausstellung „150 Jahre Fussball in St. Petersburg“

Von   /  22. März 2010  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

Markus Müller – Cool blicken die Fußballer des Karl May Gymnasiums 1907 in die Kamera.

Im Einkaufs- und Vergnügungszentrum “RADUGA” am Prospekt Kosmonavtow wurde am Wochenende eine einmalige Historische Sammlung zum Thema Fussball in St. Petersburg eröffnet .

Die Sonderausstellung zur 150jährigen  Geschichte des Fussballs in Sankt Petersburg wird noch 2 Wochen aus Anlass der neuen Saision 2010 gezeigt.  Zusammengestellt wurden die Exponate vom ausgewiesenen  Sankt Petersburger Fussball-Historiker Juri Lukosjak .

Generaldirektor Guillaume Leroy Beaulieu berichtet stolz, dass es in der kurzen 3-jährigen Geschichte von Raduga jedes Jahr gelungen ist gemeinnützige Veranstaltungen in den über 1km langen Wandelbereich zu präsentieren. „Wir schätzen uns besonders glücklich diese wertvolle Ausstellung zur Eröffnung der Saison zeigen zu dürfen“

Zeittafel
1860 Gründung des englischen Sportklubs „Newa“
1866 Erste Erwähnung eines Fussbalspiels in der Zeitung „Peterburskij Listok / Peterburgisches Blatt“
1879 Veröffentlichung der Satzung des englischen „Saint-Petersburg Football-Club“
1897 erstes nachgewiesene Match im Semenskoier „Cyclodrom“. Presseberichte
1901 Organisation der ersten Liga in Russland. Der Club „Newka“ ist der erster Russischer Meister.
1908 Der Klub „Sport“ wird erster nicht englischer Meister in St. Petersburg
1910 Das erste internationale Match wird gegen die Tschechischen „Corinthians“ gespielt.
1912 Gründungsversammlung des Allrussischen Fussball Verbands
1912 Erste Teilnahme der Russischen Manschaft an den Olympischen Spielen in Stockholm
1938 „Elektrik“ St. Petersburg im Finale des SSSR Cup
1939 „Stalinez“ St. Petersburg im Finale des SSSR Cup
1942 Spiele während der Blokade im belagerten St. Petersburg
1944 Zenit St. Petersburg erringt den SSSR Cup
1966 Wasili Danilow wird der erste Leningrader der sich bei einer Fussball WM eine Medallie erkämpft (Bronze)
1980 Zenit erkämpft für die Leningrader Fussballer die Bronzemedallie in der Meisterschaft – dem SSSR Cup
1984 Zenit wird Meister der Sowjetunion
1999 Zenit wird Russischer Champion
2007 Zenit wird russischer Meister
2008 Zenit gewinnt den UEFA Cup und den UEFA Supercup gegen Manchaster United.

Die Ausstellung wurde vom Fußball Experten und Historiker Juri Pawlowitsch Lukosjak eigentlich zum Jubiläums Feier für die Manschaft des Russischen Meisters von 1984  auf der Peter und Paul Festung organisiert.

Die liebevoll zusammengestellte Sammlung von originalen Dokumenten und Exponaten war jedoch nicht öffentlich. Durch die Hilfe von Raduga konnte sie nun öffentlich gezeigt werden.


Repräsentanten des Leningrader Fussballs

Vitali Iwanowitsch Pantschechin und Michail Michailowitsch Iwanow waren beide Anfang der 60er Jahre im Team von Zenit.

Bei der Präsentation der Ausstellung waren die zwei verdienten „Meister des Sports“ aus der Geschichte St. Petersburgs anwesend.

Sie erinnerten sich an die Zeiten als Fußball eine Massenbewegung in St. Petersburg war.

Vitali Iwanowitsch erinnerte sich wie überall in den Hinterhöfen und später in den Fabriken gebolzt wurde. Die Kirowwerke hatten allein über 30 Mannschaften und konnten einen eigenen Cup austragen.

Michael Michailowitsch blieb dem Sport später auch als Trainer erhalten. Unter Anderem trainierte er 25 Jahre lang Blinde Fußballspieler in der Stadt.

Foto: Markus Müller,
Historische Aufnahme aus der Ausstellung: Fußballmannschaft des  „Karl May Gymnasium“ Sankt Petersburg von  1907

    Drucken       Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Russische Zentralbank verbietet Tableaus mit Valuta-Kursen

mehr…