Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

13 Verletzte bei Busunglück in Estland

Von   /  29. Januar 2016  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Ein Bus der Linie „Lux Express“, der zwischen Riga und St. Petersburg unterwegs war, geriet in der Nacht auf den 29. Januar von der Strasse. Dabei wurden 13 Passagiere verletzt, zwei von ihnen schwer. Schuld waren vermutlich die schwierigen Wetterbedingungen mit Wind und Schneesturm.

Der Unfall passierte um etwa 00.50 Uhr beim estnischen Dorf Puru auf der Strecke zwischen Tartu und Narwa. Der Lux-Express-Bus geriet vermutlich wegen der rutschigen Fahrbahn ins Schleudern, kippte auf die rechte Seite und schlitterte eine kurze Strecke durch ein Schneefeld.

Von den 27 Passagieren wurden 13 verletzt, zwei von ihnen schwer. Zehn Passagiere stammen aus Russland. Einem Mann wurde der Arm abgerissen als der Bus über das Feld rutschte. Die meisten der Verletzten waren nicht vorschriftsmässig angegurtet und wurden dadurch im Bus herumgeschleudert.

Passagiere im Bus durch Schnee zugeschüttet

Laut Augenzeugenberichten in der Internetzeitung Delfi.ee waren die Rettungskräfte schnell zur Stelle und benutzten ein Luftkissen, um den Bus anzuheben und die Insassen zu bergen. Mehrere Passagiere, die auf der rechten Seite sassen wurden durch eindringenden Schnee regelrecht zugeschüttet und mussten ausgegraben werden.

Die Unfallopfer wurden je nach Verletzungsgrad auf die umliegenden Polizeiposten oder ins Krankenhaus gebracht. Die meisten erhielten Schnittwunden, Schürfungen, Prellungen oder Rippenbrüche. Die Unverletzten konnten die Reise im vorbeifahrenden Bus Tallinn-Petersburg fortsetzen.

Fahrer war nüchtern und fuhr mit korrekter Geschwindigkeit

Zwar wurde das Tempo des verunfallten Busses von einigen Passagiere als rasant bezeichnet, doch die Auswertung des Fahrtenschreibers ergab, dass der Fahrer nüchtern war und die Geschwindigkeitslimite eingehalten hatte. Wie die Fahrgäste bestätigten, waren sie bei der Abfahrt aufgefordert worden, sich anzuschnallen.

Die Scania-Busse von Lux Express sind neuester Bauart, so dass vermutlich die rutschige Fahrbahn, der Wind und der starke Schneefall die Hauptursache für das Unglück waren. Drei Tage zuvor war bereits ein Bus der Firma Eco-Lines (Tallin-Petersburg) bei Aseri im Strassengraben gelandet, wobei jedoch niemand verletzt wurde.

Bild: Eugen von Arb/ SPB-Herold

www.delfi.ee

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Buslinie „LuxExpress“ will Polen befahren

[ad#ad-3]

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Festival des deutschen Films 2018 im Kino „Rodina“

mehr…