Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Sapsan überfährt Frau – schon zweites Unglück diese Woche

Von   /  8. Dezember 2010  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

TOPTICKER.- Der Hochgeschwindigkeitszug Sapsan hat bei Tosno eine 45-jährige Frau, die die Geleise überqueren wollte, überfahren. Das Unglück ereignete sich 53 Kilometer vor Petersburg auf offener Strecke, schreibt newsru.com.


Schon am Montagabend wurde bei Rjabowo, 72 Kilometer vor Petersburg, von dem Hochgeschwindigkeitszug erfasst und getötet. Damit kamen dieses Jahr bereits fünf Menschen durch den “Wanderfalken” zu Tode.

Wie die russische Staatsbahn RZD meldet, geschahen sämtliche Todesfälle an unbewachten Stellen ohne Übergänge. Ende Oktober sprach ein Moskauer Gericht den Eltern des 15-jährigen Sapsan-Opfers Alexei Bogdanow ein Entschädigung von 178.000 Rubel (rund 4000 Euro) zu.

Leise, blitzschnell – und manchmal tödlich

Sie konnten belegen, dass an der Station das Warnsignal, das die Vorbeifahrt des Zuges ankündigt, am 16. April nicht funktioniert hatte. Ausserdem fehlte dort ein Fahrplan, auf dem die Sapsan-Durchfahrten angezeigt sind.

Umgekehrt wurden die Sapsan-Züge dieses Jahr bereits 24 Mal bei Anschlägen beschädigt. Anwohner, die aufgrund der Einstellung von Vorortsverbindungen und Verkehrsbehinderungen wegen des Sapsan verärgert sind, bewarfen die Siemens-Züge mit Steinen oder legten Gegenstände auf die Geleise. (eva)

www.newsru.com

Bild: Eugen von Arb/ SPB-Herold

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker >>>

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Sapsan beschert Millionenumsatz – ICE-Produktion künftig in Russland möglich

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

17 Personen bei Demo gegen Erhöhung des Rentenalters in Petersburg festgenommen

mehr…